Adler

Umfangreiches Investitionsprogramm in 2021

Ein Artikel von Martina Nöstler (für holzdesign.at bearbeitet) | 17.11.2020 - 06:27
Adler_Andrea-Berghofer.jpg

Adler-Geschäftsführerin Andrea Berghofer © Adler

Im nächsten Jahr will Adler, Schwaz, 7,5 Mio. € investieren: Neben dem Schwerpunkt Digitalisierung fließt das Geld in Klimaschutz- und Energiesparmaßnahmen, eine neue Abfüllanlage für Desinfektionsmittel, Zukunftstechnologie und den Ausbau der Adler-Servicestützpunkte. „Gerade in herausfordernden Zeiten ist es wichtig, nicht in Schockstarre zu verharren, sondern tatkräftig anzupacken und die Zukunft aktiv zu gestalten“, betont Adler-Geschäftsführerin Andrea Berghofer.

Das Familienunternehmen hat auf die Coronasituation schnell reagiert und mit der kurzfristigen Herstellung von Desinfektionsmitteln einen wichtigen Beitrag zur Pandemiebekämpfung geleistet. Für diese neue Produktionsschiene wird im kommenden Jahr eine eigene Abfüllanlage errichtet. Außerdem investiert Adler weiter in Klimaschutz- und Energiesparmaßnahmen. Für zukunftsträchtige Technologien, wie einen Stapelroboter und einen Lackierroboter, werden ebenfalls Mittel freigemacht. 2,5 Mio. € fließen in den Bereich Digitalisierung. Und nicht zuletzt wird auch in den Ausbau der Adler-Servicestützpunkte in Österreich, Deutschland und der Schweiz investiert.

Johann Berghofer gründete Adler 1934. Andrea Berghofer führt das Unternehmen in der dritten Generation. Adler beschäftigt 620 Mitarbeiter. Rund 18.000 t Lack verlassen jährlich das Werk in Schwaz und gehen an Kunden in 25 Ländern weltweit.