hoffmann_moebel.jpg

Hochwertigen Badeinrichtungen werden von Domovari gefertigt. © Hoffmann Maschinenbau

Domovari 

Exklusiv bis ins Detail

Ein Artikel von Birgit Fingerlos (für holzdesign.at bearbeitet) | 14.08.2019 - 15:51
hoffmann_anwendung.jpg

Bei den Aufteilkästen der Auszüge kommen Hoffmann-Schwalben der Größe W-0 zum Einsatz © Hoffmann Maschinenbau

Solche Badmöbel sind quasi ein Privileg von Domovari in Krefeld/DE. Zum Angebot zählen Waschtische, Dusch- und Badewannen, Spiegelschränke in Kleinserien sowie auch Möbel auf Maß, die als Einzelstücke und meist von Hand bearbeitet hergestellt werden. Neben hochwertigen Badeinrichtungen, meist aus den Werkstoffen Mineralguss, Mineralwerkstoff und GFK, zählen zum Portfolio noch Badmöbel aus Echtholzfurnieren sowie mit ­lackierten Oberflächen.

Als Familienunternehmen im Sanitär-­Markt hat sich Domovari vor allem mit seinen Maßanfertigungen einen Namen gemacht, der auf die Erfüllung individueller Kundenbedürfnisse spezialisiert ist: Eine Manufaktur für hochwertige, geschmackvolle Badeinrichtungen und Accessoires, handwerklich perfektioniert. Das Produktrepertoire reicht von designorientiert über klassisch, modern bis zeitlos und elegant in der Formensprache, wobei Funktion und Stil immer tonangebend sind. Nicht minder wiegt die Qualität der Produkte. Hier spielen technische Raffinessen ebenso eine Rolle wie perfekte Präzision. Dementsprechend hochwertig sind auch die Materialien. In der Schreinerei werden folglich ausschließlich Echtholzfurniere verarbeitet, meist in den Holzarten Amerikanischer Nussbaum, Europäische Eiche, Buche oder auch von Hand lackierte Oberflächen.

Apropos handwerkliche Perfektion bis ins Detail – hierzu als Beispiel die Schub­ladenauszüge: Zur Verbindung der Plattenteile, die zu Aufteilkästen zusammen­gesteckt werden für die weitere Unterteilung der Auszüge, kommen ­Hoffmann-Schwalben der Größe W-0 von Hoffmann Maschinenbau, Bruchsal/DE, zum Einsatz. Diese Schwalben sind von den Abmessungen her klein und filigran und daher für diesen Zweck bestens geeignet. 

Ein weiterer Vorzug dieser „Schwalbentechnik“: Zum Einfräsen der Keilnut für den Schwalbensitz wird keine CNC oder sonstige aufwändige Bearbeitungstechnik benötigt. Domovari verwendet zum Fräsen eine Hoffmann-Fräsmaschine MU, die hierfür optimiert ist. Mit dieser praktischen Tischmaschine können zudem auch noch Fräsungen bei den Teilen aus Mineralwerkstoffen ausgeführt werden. Alle Nutenpositionierungen erfolgen mittels Schablonen, die von Hand eingesetzt werden. Danach werden die Aufteilkästen verleimt und anschließend die Verbindungsstücke für die Unterteilungen der Schubladen mit den Hoffmann-Schwalben fixiert. Das geht problemlos und einfach von Hand mit Hilfe eines dünnen Holzstäbchens, um die Schwalben plan einzuschieben. 

Trotz ihrer optimalen Maße von lediglich 3,3 mal 4,4 mm Projektionsquerschnitt wird mit dieser Mini-Schwalbe eine verblüffende Festigkeit erreicht. Da es die „Schwalben-Küken“ in verschiedenen Längen gibt (10, 22 und 35 mm) sind sie optimal geeignet, die dünnen Platten der Aufteilkästen in den unterschiedlichen Maßen zu verbinden. Die dünnste realisierbare Materialdicke wären 7 mm. 

hoffmann_fraesen.jpg

Fräsen an der Hoffmann-Keilnutfräse MU © Hoffmann Maschinenbau