VictoriaFranzNeuhofer.jpg

Franz Neuhofer, FN Neuhofer-Geschäftsführer, und Victoria Neuhofer, zuständig für den Verkauf bei FN Neuhofer, zeigen direkt digital bedruckte Leisten. © FN Neuhofer

FN Neuhofer

Die Leistenfamilie

Ein Artikel von Birgit Fingerlos | 25.11.2019 - 15:15

Leisten in allen möglichen Varianten werden bei FN Neuhofer produziert: Neben Massivholz- und Aluleisten gibt es folierte, furnierte, weiße und digital bedruckte MDF- und Kunststoffleisten.Dazu bietet man Befestigungssysteme sowie ein reichhaltiges Zubehör und Bodenprofile. Zur Stärke des Unternehmens zählt auch die Innovationskraft in der Produktentwicklung. Bei den diesjährigen Branchenmessen, Bau in München und Domotex in Hannover, präsentierte man den digitalen Direktdruck auf Leisten und Bodenprofilen. Mit FN ­digi-direct können Trägermaterialien, wie Kunststoffe, Aluminium oder Massivholz, direkt bedruckt werden. Dadurch kann auf Papier oder Furnier, welche wiederum mit dem Träger verklebt werden müssten, verzichtet werden. Dieser Produktionsprozess lässt geringe Losgrößen und kurze Lieferzeiten zu.  

 

Produktion und Lager brauchen Platz

Die Produktvielfalt bei FN Neuhofer ist enorm: Allein für die Herstellung der furnierten Leisten hat FN Neuhofer Furniere in 87 Holzarten auf Lager und diese wiederum werden mit 360 Farbtönen behandelt. Bei den Folien gibt es ebenfalls ein beeindruckendes Spektrum, so hat man allein bei den Folien mit Buchendekor 70 Farbabstufungen im Sortiment, beim Eichendekor sind es sogar 80. Dazu kommen unbegrenzte Möglichkeiten durch den Digitaldruck. „Wenn man alle unsere an einem Tag produzierten Leisten nebeneinanderlegt, dann schaffen wir eine Strecke von Innsbruck bis Wien, manchmal sogar bis Budapest“, erklärt Franz Neuhofer sen. Da ist es kein Wunder, dass die Produktions- und Lagerflächen bei FN Neuhofer aus allen Nähten platzen. „Allein im Vorjahr haben wir drei Hallen gebaut“, informiert Franz Neuhofer sen. Und jetzt rollen die Bagger wieder an: „Auf 5700 m2 Fläche entsteht ein Mitarbeiterparkplatz für 200 Autos. Ladestationen für Elektroautos sind ebenfalls vorgesehen“, veranschaulicht Caroline Schön, zuständig für das Marketing. „Für den sicheren Weg zur Firma wird zusätzlich ein beleuchteter Straßenübergang errichtet“, ergänzt Geschäftsführer Franz Neuhofer. 

 

Investitionen in Millionenhöhe

Durch die Parkplatz-Verlegung schafft man am Firmengelände Platz für das nächste Bauvorhaben. Eine Großbaustelle soll ­entstehen: Neuhofer kommuniziert das ­geplante Projekt unter dem Übertitel ­„Vision 2025“. Diese Vision umfasst Investitionen in zweistelliger Millionenhöhe am Standort Zell am Moos. „Wir wollen dem anhaltenden Wachstum gerecht werden“, bestätigt Caroline Schön. In einem ersten Bauabschnitt entsteht eine große Produktionshalle. „Wir sind in Verhandlungen mit den Maschinenlieferanten. Es müssen ­einige Prototypen gebaut werden. Je nachdem, welche Maschine als erste geliefert wird, startet der Baubeginn der jeweiligen Halle. Die notwendigen Bauverhandlungen sollen noch vor Weihnachten stattfinden. Sobald die geplanten Hallen fertiggestellt sind, sollen ein neues Bürogebäude sowie ein Ausstellungsraum entstehen“, verdeutlicht Franz Neuhofer. Bis spätestens 2021 möchte er den ersten Bauabschnitt abgeschlossen haben. In einem zweiten Bauabschnitt sind Lagerhallen inklusive Hochregallager geplant.

 

Nachfrage bestimmt die Entwicklung

Den zeitlichen Rahmen des zweiten Bauabschnitts möchte der Geschäftsführer vor ­allem aus wirtschaftlichen Gründen nicht ganz genau fixieren: „Jetzt wird es natürlich interessant, wie sich die Wirtschaft entwickelt, auch davon hängen unsere Planungen ab. Aber wir sind zuversichtlich, die Baumärkte sind sehr krisensicher. Wir ­merken das bei den Bestellungen, diese nehmen kontinuierlich zu. Unsere Kunden, die Baumärkte, leben von den Renovierern. Und gerade dieser Bereich entwickelt sich auch zu Krisenzeiten gut. Das Baumarktgeschäft ist zwar kein einfaches Geschäft, aber wir sind zufrieden.“ 70 % des Umsatzes generiert FN Neuhofer im Baumarktbereich. Die restlichen 30 % teilen sich je zur Hälfte in Industriekunden und Distributeure auf.  

 

Moderne Produktionsanlagen

neuhofer_IMG_2180-Retusche.JPG

Franz Neuhofer sen. zeigt die Produktionshalle, in der die vollautomatische Leistenfertigung untergebracht ist. © Birgit Fingerlos

Der Produktionsablauf des Leistenherstellers ist effizient. Um den technologischen Vorsprung weiter auszubauen, wurde vor einigen Jahren in moderne Digitaldruckanlagen investiert. Diese überzeugen mit einer Vielzahl an innovativen Funktionen und tragen dadurch deutlich zur Steigerung der Prozesseffizienz bei.
Beim Besuch in Zell am Moos zeigte uns Franz Neuhofer sen. eine Produktionshalle, in welcher eine vollautomatische Leistenfertigung untergebracht ist. Er verweist darauf, dass es schwierig sei, mit den Billiglohnländern mitzuhalten. Dank dieser vollautomatischen Anlage gelinge dies dem Leistenproduzenten. „Da ­haben wir alle unsere Köpfe zusammen­gesteckt, als wir diese vollautomatische Leis­ten­um­man­te­lungsa­nlage geplant haben. Damals waren wir weltweit das erste Unternehmen, das so eine Anlage in Betrieb nahm“, erinnert sich Franz Neuhofer sen. Auf den zwei Produktionslinien sind große Losgrößen möglich: 35.000 lfm Fußbodenleisten pro Schicht und Linie beträgt die Produktionskapazität.

 

Ein ausgezeichnetes Unternehmen

Die Auszeichnung von der Redaktion Holzdesign zum Unternehmen des Jahres 2020 in der Kategorie Zulieferer reiht sich bei Familie Neuhofer zu zahlreichen weiteren Auszeichnungen. So ist FN Neuhofer seit 2018 zertifiziertes Mitglied des Netzwerks Leitbetrieb Österreich. 2017 wurde das Unternehmen von der Wirtschaftskammer Oberösterreich zum Traditionsbetrieb ausgezeichnet. 2010 bekam man den Vöckla-Award Future überreicht. 2009 durfte man den Preis „Bestes Familienunternehmen Österreichs“ entgegennehmen. 2006 würdigte die Redaktion des Holzkuriers die Produktinnovationen und die rasante Entwicklung von FN Neuhofer zu einem Global Player mit dem Preis Holzindustrie des Jahres. 2005 wurde an Franz Neuhofer sen. das ­Goldene Verdienstzeichen der Republik Österreich übergeben. Ebenfalls 2005 wurde ­Christiana Neuhofer mit dem ­Bundesehrenzeichen der Republik Österreich ausgezeichnet. 1998 erhielt FN ­Neuhofer den Staatspreis für Holzmarketing.