Trapa

Das Kunstwerk in der Konditorei

Ein Artikel von Birgit Fingerlos (für holzdesign.at bearbeitet) | 17.12.2019 - 14:45

Im Zuge der Umgestaltung der Konditorei blieb die noble Eleganz seines Hauses gewahrt. Dazu trägt wohl auch der neue Holzfußboden bei. Einige Räume wurden mit Tafelböden aus „Moohreiche“ von Trapa, Traunkirchen, ausgestattet. Insgesamt 120 m2 gebürsteter Naturholzboden in Rautenoptik wurden verlegt. Die „Moohreiche“ zeichnet sich durch besondere Härte, Widerstandsfähigkeit und Langlebigkeit aus. Dafür sorge ein Verfahren, das den Zucker im Holz karamellisieren lasse, informiert Trapa.
Der Boden wird in den kommenden Jahren bei Zauner einiges aushalten müssen, besuchen doch in Spitzenzeiten rund 1000 Naschkatzen pro Tag die Konditorei. Aber Josef Zauner sieht das positiv und zieht einen – gerade im Salzkammergut treffenden – Vergleich:  „Ein Parkettboden ist wie eine Lederhose: je älter, desto mehr Charakter!“

 
Boden_Zauner_trapa.jpg

Tafelboden von Trapa © Trapa